Gallerie

In unserer Gallerie möchten wir es dem interessierten Besucher unserer website ermöglichen, einen Einblick in die Arbeit des Industriekletterservice Nord und in die Industriekletterei zu erlangen. Im folgenden finden Sie einen Auszug aus unseren Projekten:

 

November 2017 / Spechtlochsanierung an Fassade eines Hotels:

IKS-Nord saniert diverse kleinere und größere Spechtlöcher in der WDVS Fassade eines Hotels in der Hamburger Innenstadt. Mit unserer zeitsparenden, äußerst effizienten Methode ist die gesamte Sanierung in einem Arbeitsgang getan. Ein zweiter Einsatz zum farblichen Angleichen der Reparaturstelle nach Trocknung und Aushärtung von Spachtel oder Mörtel wie bei anderen Anbietern entfällt, die gesamte Reparatur ist in einem Einsatz erledigt.

 

Oktober 2017 / Korrosionsschutzsanierung an Industriekran:

IKS-Nord führt eine Korrosionsschutzsanierung an Teilen eines Industriekrans in einem Petrochemiewerk an der Wesermündung durch.

 

Oktober 2017 / Austausch von HV-Verbindungen in einer Industriehalle:

IKS-Nord erneuert im Auftrag eines Stahlbau Unternehmens HV Verbindungen an Auflagern im Tragwerk des Dachs einer Industriehalle und führt an weiteren Auflagern Drehmomentsprüfungen durch.

 

August 2017 / Sachkundigenprüfung Absturzsicherung inkl. Zugversuchen:

Auf dem Dach einer Sporthalle in Schleswig Holstein haben wir als Sachkundige nach DGUV-Grundsatz 312-906 und mit zusätzlicher Systemschulung des Herstellers die jährlich wiederkehrende Prüfung der Absturzsicherungsanlage durchgeführt und dokumentiert. Es wurden zusätzlich wie vom Hersteller gefordert stichprobenartig an 1/4 der vorhandenen Einzelanschlagpunkte Zugversuche durchgeführt und dokumentiert.

 

August 2017 / Sachkundigenprüfung Absturzsicherung:

Auf einem Gebäude eines öffentlichen Trägers in Schleswig Holstein haben wir als Sachkundige nach DGUV-Grundsatz 312-906 und mit zusätzlicher Systemschulung des Herstellers die jährlich wiederkehrende Prüfung der Absturzsicherungsanlage durchgeführt und dokumentiert.

 

Juli 2017 / Lüftungsgittermontage:

An einem Wohnobjekt in Hamburg haben wir schnell und unkompliziert Lüftungsgitter an Kernbohrungen in der Fassade installiert.

 

Juni 2017 / Reinigung:

An einem Objekt in Hamburg Winterhude wurde eine Dachrinnenreinigung auf mehreren hundert Metern innerhalb kürzester Zeit zur vollen Zufriedenheit des Kunden aus dem Immobilien-Verwaltungsbereich realisiert.

 

Mai 2017 / Ausbildung:

Im Auftrag eines renommierten Unternehmens der Hamburger Veranstaltungswirtschaft unterweist IKS-Nord Auzubildende der Veranstaltungstechnik im sachkundigen Gebrauch von PSAgA und in der planmäßigen sowie der improvisierten Kollegenrettung nach DGUV Regeln 112-198 / 112-199:

 

April 2017 / Ausbildung:

Im Auftrag eines renommierten Unternehmens der Veranstaltungswirtschaft aus Bad Oldesloe unterweist IKS-Nord  Veranstaltungstechniker und Gerüstbauer im sachkundigen Gebrauch von PSAgA und in der planmäßigen sowie der improvisierten Kollegenrettung nach DGUV Regeln 112-198 / 112-199:

 

Februar 2017 / Revision einer Brandmeldeanlage:

Arbeiten überhalb der eigenen Ankepunktsebene haben uns in diesem Fall vor Herausforderungen gestellt. Aufgabe war es im Zuge einer BMA-Revision Brandmelder in einem Bereich ohne natürliche oder künstliche Ankerpunkte zu tauschen. Primärzugang war eine horizontale Seilbahn, die Schwierigkeit bestand im Arbeiten überhalb der eigenen Ankerebene (Horizontale Seilbahn), die aufgrund der pysikalischen Gegebenheiten (Vektorkräfte verursachen bei übermäßig gespannten Seilbahnen zu hohe Kräfte, so dass die Ankerpunkte und das Material schnell über Ihre Belastungsgrenzen hinaus belastet werden können) immer einen gewissen Durchhang haben muss.  Über gekonntes Brideln (Ausgleichsverankerungen zur Lastverteilung auf mehrere überdimensionierte Ankerpunkte in der Struktur) und das Einbringen eines Schwerlast-Gurtes als reine Hilfsstruktur konnten wir diese Aufgabe souverän innerhalb des gesetzten Zeitziels lösen.

 

Oktober 2016 / Planung und Installation Absturzsicherung an Kranbahn:

In einem großen deutschen Industriewerk hat IKS-Nord eine rechtskonforme und arbeitssichere Absturzsicherung als Zugangslösung für Kranmonteuere entworfen, geplant und installiert. Die durchaus knifflige Aufgabenstellung bestand darin, auf mehreren hundert Metern einen sicheren Zugang von einem im Hallendach einer modernen Produktionshalle installierten Gitterbodenumgang zur darunter befindlichen Kranbahn zu schaffen, wo den verantwortlichen Kranmonteuren im Havariefall oder für Wartungsaufgaben unter Zuhilfenahme von zertifizierten Arbeitsmitteln und gesichert vor Absturz unter Verwendung von PSAgA ein sicherer Abstieg zur Wartungsplattform des Krans  ermöglicht werden sollte. Wegen der komplexen Einbausituation (Klimakanäle, Elektroinstallation, Deckenheizstrahler) und der für PSAgA unkonventionellen Abstiegssituation war einige Kreativität gefragt. Hier haben wir in Abstimmung mit dem Hersteller ABS Safety eine saubere, rechtskonforme und sicher benutzbare Lösung (Seilsystem und Höhensicherungsgeräte als Absturzsicherung, gesicherte Leiter als Abstiegshilfe) gefunden die ein sicheres Arbeiten der Kranmonteuere ermöglicht. Neben Planung, Installation und Dokumentation der Anlage haben wir ebenfalls bebilderte „One-Minute-Lessons“ angefertigt, also kurze bebilderte Anleitungen zum bestimmungsgemäßen Gebrauch der Anlage welche zusammen mit den für die sichere Benutzung notwendigen PSAgA Komponenten in verschließbaren Aufbewahrungsschränken in den jeweiligen Bereichen des Gitterbodenumgangs aufbewahrt werden.

 

Februar 2016 / Antikondensbeschitung von Rohren in Industriewerk:

In einem großen deutschen Industriewerk hat IKS-Nord eine besonders anspruchsvolle Aufgabe bewältigt: in einem Bereich über einem in Betrieb befindlichen Hochregallager, wo endgereinigte Teile für die Weiterverarbeitung lagern, müssen Dachablaufrohre mit einer speziellen Antikondensfarbe beschichtet werden. Der Zugang ist nur durchs Tragwerk möglich, und eine eventuell notwendige Rettung von Personal ist nicht gerade nach unten machbar. Durch ein recht komplexes Konzept zur technischen Rettung und die Rettungsgewährleistung durch einen separat abgestellten Höhenretter konnten die Arbeiten rechtskonform und sicher innerhalb der Zeitvorgabe erledigt werden.